Bauen der Zukunft - Titel, Trends und Technologien Gut statt weniger schlecht – Wie Cradle to Cradle ermöglicht, Gebäude ganzheitlich zu planen
Di 19. Oktober 2021
10:00-12:00 Uhr

00
Tage
:
00
Stunden
:
00
Minuten
:
00
Sekunden

Mit Kreisläufen zum positiven Fußabdruck
Inzwischen besteht ein allgemeiner Konsens, dass gewaltige Anstrengungen erforderlich sind, um die Klimaziele zu erreichen und die Zerstörung der Umwelt zu verhindern. Doch während Nachhaltigkeit meist mit einer Reduzierung negativer Effekte und dem „Weniger“ in Verbindung gebracht wird, schlägt Cradle to Cradle einen anderen Weg ein. Es werden nicht die per se negativen Umweltauswirkungen des Menschen als Maßstab genommen, sondern das Potenzial einen positiven Beitrag zu leisten. So entwickelten Michael Braungart und William McDonough ihr Designprinzip mit dem Ziel, von sich aus gewinnbringende Systeme zu erstellen – für Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft. Wie der Name „Wiege zu Wiege“ nahelegt, wird dies über eine konsequente Ausrichtung auf Kreisläufe und Regenerationsfähigkeit erreicht. Vom Material über Wasser und Energien bis zu sozialen Aspekten geht es darum, alle Auswirkungen schon in der Planung zu berücksichtigen und so „Öko-effektive“ Lösungen zu entwickeln. Solche Lösungen also, in denen der Schaden veralteter Strukturen nicht minimiert, sondern der Nutzen innovativer Ansätze maximiert wird.

Aufbauend auf diesen Grundlagen und der Ausgestaltung von Cradle to Cradle, geht es im Webinar um die Frage, wieso eine Integration des Designprinzips im Bauwesen besonders wichtig ist. Es wird dargestellt, welche Probleme es zu lösen gilt, welche Antworten C2C liefert und wie diese in den Planungs- und Bauprozess integriert werden können. Am Beispiel der beiden Leuchtturmprojekte „The Cradle“ und „Moringa“ schildert Dr. Tanja Scheelhaase ihres Zeichens Projektleiterin beider Projekte bei der EPEA GmbH – Part of Drees & Sommer, praxisnah, worauf es dabei ankommt und welche Mehrwerte erreicht werden können.

10:00 Uhr – Begrüßung/Moderaion
Peter-M. Friemert, Informations- und Kompetenzzentrum für Zukunftsgerechtes Bauen (IKzB)

10:10 Uhr – Eine Einführung in Cradle to Cradle
Julius Oldehaver, ZEBAU GmbH 

10:40 Uhr – Cradle to Cradle im Bauen – Zwei Projekte vorgestellt
Dr. Tanja Scheelhaase, Projektleiterin, EPEA

(1)  The Cradle – Ein Bürogebäude aus Holz

(2)  Moringa – Ein Wohnhochhaus nach dem C2C-Prinzip

11:40 Uhr – Fragen aus dem Chat und Schlusswort

Fortbildungsanerkennung: Die Fortbildung wird für die Verlängerung der Eintragung in der Energieeffizienz-Expertenliste mit 2 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude), 2 Unterrichtseinheiten (Energieaudit DIN 16247 (BAFA)), 2 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude) angerechnet.

Bitte beachten Sie, dass wir Fortbildungspunkte nur nach vollständiger Teilnahme am Online-Seminar gewähren können.